Links 01/2013

Ronny Patz: How the dominance of English kills the European debate:

„But there’s a second problem with English that Spanishwalker doesn’t address: It makes us (whoever “us” may be) focus too much on British debates. (…) That’s why English as a lingua franca is bad. If we were able to mute the repetitious UK debates, English would be a great tool to have more pan-European debates. But, as long as we can’t mute the UK debate, we’re doomed (note: that’s an exaggeration). So my intention for 2013 is: Ignore UK debates as much as possible, not promote related blog posts on Bloggingportal.eu and instead link to other debates instead.”

Stefan Niggemeier: Die Schimäre von der »Informationsoffensive« der ARD:

„Auf Nachfrage von Journalisten konnte niemand der anwesenden ARD-Verantwortlichen sagen, welche Programme man als »Information« zählen muss, um auf diese 40 Prozent [der Anteil an Informationen im Programm] zu kommen. Die ARD-Tier-Wiege-Soaps im Stil von »Ameisenbär, Nacktnasenwombat & Co.« aus den Zoos der Republik gehörten aber bestimmt dazu.”

René Walter: The Hobbit (Review):

„Weitaus länger muss man sich an die Optik der Framerate gewöhnen und bis zum Schluss lässt sich der Look einer TV-Sendung im Studio nicht vollständig abschütteln, auch wenn die Bilder hintenraus stimmungsvoller werden und grade dann in HFR ziemlich fantastisch aussehen. Vor allem die Tricks und das CGI sieht hier extrem gut aus. Sobald sich aber ein Darsteller aus Fleisch und Blut ins Bild schleicht, geht sehr viel Atmosphäre verloren, sobald die Bewegungen rasante Kamerafahrten verlangen oder gar Verfolgungsjagten gezeigt werden, wirkt das Geschehen seltsam Miniaturisiert, ein eigenartiger Tilt-Shift-Effekt, und man meint, einem Trickfilm aus Actionfiguren zuzusehen und Slow-Motion wirkt im Zusammenspiel mit der hohen Framerate nahezu surreal.”